Kinderurologie - was ist das eigentlich ...?

Die sog. kinderurologischen Probleme und Erkrankungen haben mit der Komplexität der urinbildenden und urinableitenden Harnwege sowie der Geschlechtsorgane und deren Entwicklung zu tun. Hier gibt es bereits bei der Entwicklung des Kindes vor der Geburt im Mutterleib Fehlbildungen oder Normvarianten, die im Verlauf der Kindheit auffallen können und behandelt werden müssen.

Nicht immer geht es um schwerwiegende Fehlbildungen, wie Blasenektropie, Nierenfehlbildungen, Ureterabgangstenosen, Reflux Erkrankungen (VUR) oder höhergradige Hypospadien. Oft sind es auch kleinere Probleme wie Hodenhochstand/Kryptorchysmus, Leistenbrüche, Phimosen oder eher funktionelle Störungen wie kindliche Harninkontinenz, Enuresis nocturna oder diurna, Detrusor-Sphinkter-Dyssinergie und viele weitere den Kinderärzten geläufige Erkrankungen.

Nicht immer muß operiert werden, wenn ja sehen wir uns als Mittler und Ratgeber mit guten Kontakten zu den (in Deutschland leider wenigen) kinderurologischen Spezialkliniken mit Expertise.